Von Pferdchen – DIY: Steckenpferd nähen

Dienstag, der 28. Februar 2017

Der Februar ist bei uns der Geburtstagsmonat des grossen Sohns.
Und neben dem obligatorischen Lego und Büchern, wollte ich ihm gerne zum vierten Geburtstag auch noch etwas selbstgemachtes zum Spielen schenken.
Lange überlegte ich hin und her. Puppen hat er mittlerweile natürlich schon viele.
Nein, es musste etwas unerwartet, etwas ganz tolles sein. Etwas, das nicht nur mir gefällt, sonder womit er auch wirklich selbst gerne spielen wollen würde.
Endlich fiel es mir ein: Da im Kindergarten das Thema Pferde immer noch aktuell ist (ich häkelte ja bereits diverse Pferdchenleinen (Anleitung dazu hier), dachte ich ein Steckenpferd wäre doch jetzt genau das richtige für ihn! Gesagt, getan  – ich würde ihm also ein Steckenpferd nähen.

Steckenpferd nähen

Also habe ich meine Werkstatt durchsucht und tatsächlich fast alles hier gehabt, um ihm mal eben ein eigenes Steckenpferd zu nähen.
Da es so schnell und einfach ging und Ostern oder der nächste Geburtstag schon wieder vor der Tür stehen, untenstehend also auch für Euch meine DIY Anleitung zum nachnähen.
Ein solches Steckenpferd mit Mähne ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

 

DIY Anleitung: Steckenpferd nähen

Man braucht:

Steckenpferd nähen

  • Stoff:
    Fellstoff/Teddyplüsch (ich hatte den Stoffrest noch vom letzten Jahr hier, weil ich dem Kind ein Bärenkostüm zu Karneval genäht hatte) – man kann aber auch Frottee, Microfaser, Cord oder sehr festen Baumwollstoff nehmen.
  • Mohairwolle:
    für die volle Mähne habe ich einfach zwei Knäuel von meinem Puppenhaarmohair in schwarz genommen, online erhältlich hier.
    Man kann aber auch jede andere einfache Mohairwolle oder dicke, flauschige Wolle für die Pferdemähne verwenden.
  • Holzstab:
    ich habe dafür meinen Turnstab verwendet, den ich hier bei amazon* bestellte.
    Der ist zudem praktischer als z.B. ein alter Besenstiel, weil bei diesem beide Enden abgerundet sind und der Stock keine Splitter in zarten Kinderhänden hinterlässt.
    Außerdem einen Holzbohrer und zwei passende Stäbchen.
  • Füllwolle:
    zum Stopfen habe ich einfach meine Schafwolle genommen, mit der ich auch meine Puppen stopfe. Schafwolle zum ausstopfen gibt es z.B. hier.
  • große Sicherheitsaugen:
    Ich habe meine hier bei amazon* bestellt und die Größe 22 mm verwendet.
    & eine Ahle* bzw, etwas ähnlich Spitzes, um die Löcher für die Augen im Stoff vorzustechen.
    Zusätzlich Wolle und Häkelnadel sowie ein festes Stoffquadratstück z.B. Jeansstoff
  • (Filz-)Stoff:
    z.B. Rosa für die Innenohren und eine beliebige Farbe für den Bodenschutz.
  • Vorlage für den Kopf und die Ohren:
    Ihr könnt einfach die von mir gemalte Vorlage hier als PDF herunterladen.
    ACHTUNG:  Die PDF Vorlage ist bereits in der richtigen Größe und daher auch beim Ausdruck auf zwei Seiten aufgeteilt. Daher solltet ihr die beiden Blätter vor dem Ausschneiden entsprechend aneinander kleben.
    Oder ihr malt euch einfach selbst eine Vorlage.

*Affiliate Links

  • Außerdem braucht man natürlich noch:
    Trickmarker/Schneiderkreide, Nadel, reißfestes Garn passender Farbe, Nähmaschine, Schere, Stecknadeln, etc.
    Einen Kochlöffelstil o.ä. als Hilfsmittel zum Ausstopfen des Kopfes mit Wolle.
    Evtl. Stoffbänder für den Übergang sowie eine Heissklebepistole um sie zu befesti9gen.

 

Steckenpferd nähen

 

Und so geht’s:

1. Die Vorlage für Kopf und Ohren mit dem Trickmarker jeweils auf die linke Seite vom Teddyplüschstoff übertragen und ausschneiden. Markiert wird auch die Stelle für die Augen entsprechend der Vorlage.
Steckenpferd nähen

 

2. Nun werden die Augen platziert.
Am sichersten ist es, die Augen mit passendem Garn aufzusticken.
Ich habe bei unserem Pferdchen aber Sicherheitsaugen angebracht. Da diese im Teedyplüsch jedoch nicht so gut halten und beim Spiel evtl. herausrutschen könnten, sollte der Kopfstoff von innen  verstärkt werden. Ich habe je ein Stoffquadrat aus Jeansstoff zugeschnitten. Zusätzlich dann noch einen Kreis aus Wolle gehäkelt. Das Stoffstück wird in der Mitte mit der Ahle durchstochen, um so ein ausreichend großes Loch für das Haltestück des Sicherheitsauges zu bekommen.

Steckenpferd nähen
Das gehäkelte Stück wird dann auf das Stück festen Stoff gelegt und ggf. noch mit reißfestem Garn (wie z.B. Nylbond) mehrmals rundherum angenäht. Durch den Plüsch auf der rechten sieht man diese Stiche innen von außen kaum.
Das Endstück des Auges wird dann von außen durch die Lagen Stoff und Wolle gesteckt und von der Innenseite mit dem Sicherheitsverschluß fixiert.

3. Dann wird auch schon die Mähne vorbereitet.
Dafür die Wolle zunächst vom Knäuel in lange Schlaufen wickeln.
(Dabei kann man z.B. eine Stuhllehne zur Hilfe nehmen – ich habe, wie man auf dem Foto sieht, mein eigenes praktisches Puppenhaarwerkzeug benutzt.)
Die langen Schlaufen werden zwischen die beiden rechts auf rechts liegenden Teddyplüschstoffteile mit der einen Schlaufenseite nach innen in den Kopf gelegt.
Der andere Teil der Wollschlaufen sollte aber oben am Pferdekopfrand noch heraus stehen (während die untere Hälfte, unten am Pferdekinn aber nicht herausragen sollte!), weil man beim Zusammennähen des Kopfes über diese drüber nähen wird und damit die Mähne befestigt.
Für eine volle Mähnenpracht braucht man zwei Knäuel Wolle.

Steckenpferd nähen

 

4. Dann werden die beiden Pferdekopfteile rechts auf rechts entlang der aufgezeichneten Linie zusammengenäht. Näh dabei im strapazierfähigem Dreifachgradsticht auch über die herausstehenden Wollschlaufen am Hinterkopf. Der untere Halsteil bleibt als Wendeöffnung natürlich offen, weil der Pferdekopf an der Stelle von unten ausgestopft wird und hier später auch der Stock hinein kommt.

Steckenpferd nähen

 

5. Der Kopf wird durch die Öffnung auf rechts gewendet.
Die Schlaufen der Mähne werden nun noch mit der Schere aufgeschnitten.

Steckenpferd nähen

 

6. Nun kann der Kopf mit der Wolle gestopft werden.
Fülle ihn ruhig reichlich mit der Wolle aus, damit er auch nach einiger Zeit wildem Spiel seine Form behält. Man kann einen alten Kochlöffel zur Hilfe nehmen, um die Wolle mit dessen Stil in alle Ecken zu befördern. Gestopft wird der Kopf zunächst nur bis zum Halsbeginn.

Steckenpferd nähen

 

7. An dieser Stelle kommt der Stock in den Kopf.
Am sichersten ist es, wenn man noch einen Querstab in den Stil steckt. Also an beiden Enden ein Loch bohrt und oben und unten einen kleineren Stab quer hineinschiebt, der dann ebenfalls fest mit Wolle umwickelt wird – so erhält man eine Art T-Stück, welches das herausrutschen verhindert.
Während man den Stab also möglichst mittig hält, wird dann drumherum weiter fest mit Wolle ausgestopft. Der Hals wird bis 5 cm vor Halsende so fest gestopft, dass der Stock nicht mehr wackelt und gut darin hält.

Steckenpferd nähen

 

8. Der bis dahin noch offene Halsrand wird mit Garn eingereiht und dann zugezogen, so schließt sich die Öffnung.

Steckenpferd nähen

 

9. Für die Pferdeohren wird nun der, rosa Filz auf das ebenfalls vorher ausgeschnittene Teddyplüschteil gelegt und so rechts auf rechts an der Nähmaschine füßchenbreit mit einem Geradstich zusammengenäht.
Steckenpferd nähen

 

10. Anschließend werden die Ohren auf die rechte Seite gewendet.
Je nachdem wie klein die Öffnung unten ist, kann es etwas knifflig sein, den dicken Stoff da hindurch zu wenden. Helfen kann hier beim Wenden ein schmaler Stift oder ein Essstäbchen.

Steckenpferd nähen

 

11. Der Stoff an der Wendeöffnung wird dann zuletzt noch etwas nach innen eingeklappt.
Nun können die Ohren mit einem farblich passenden und sehr reißfesten Garn festgenäht werden.

Steckenpferd nähen

 

12. Am besten macht man vorher in die Papiervorlage des Kopfes an der Stelle der Ohren einen Schlitz. So kann man dann die Vorlage an den Kopf halten und gleichzeitig mit dem Trickmarker die Stelle für die Ohren markieren. Die Ohren werden nun mit einer Stecknadel an der richtigen Stelle fixiert und mit dem Matratzenstich (sicherheitshalber in drei Runden) rundherum angenäht.

Steckenpferd nähen

 

13. Damit der Boden in Haus oder Wohnung auch bei wilden Ritten keinen Schaden nimmt, empfiehlt es sich am Ende des Stocks noch einen Bodenschutz anzubringen.
Dafür wird nun auf dem schwarzen Filzstoff mit Schneiderkreide ein im Durchmesser ausreichend großer Kreis aufgemalt und ausgeschnitten.

Steckenpferd nähen

 

14. Den Stoffkreis mit Nadel und Garn am Rand entlang einreihen.
Dann den Stock in der Mitte platzieren und mit Wolle ausstopfen.
Die restliche Wolle dabei wieder fest um das untere T-Stück am Stock wickeln.

Steckenpferd nähen

 

15. Wenn gewünscht, können nun noch die Abschlüsse oder der ganze Stab
mit Heißkleber und hübschem Stoffband verschönert werden.

Steckenpferd nähen

 

16. Wer mag, kann dem Pferdchen jetzt auch noch eine Leine häkeln oder nähen.
Wir wollten ein kleines Wildpferd, also hat unser Brauner keine Trense bekommen. ;)

Steckenpferd nähen

 

17. Fertig!

Steckenpferd nähen

Der Phantasie sind hier übrigens keine Grenzen gesetzt, wie wäre es z.B. mit einem Einhorn (indem man einfach noch ein Horn aus Glitzerstoff annäht), einem Eselchen oder Zebra (wenn man anstatt Teddyplüsch, entsprechend gemusterten Stoff verwendet) usw. …

Viel Spass, beim Nachnähen und viel Freude mit Eurem eigenen Steckenpferdchen!

Steckenpferd nähen

PS: Verlinkt bei creadienstag, wo es viele kreative Projekte zu entdecken gibt…

PPS: Über Fotos von Euren fertigen Werken in den Kommentaren
oder auf Instagram #DiyKuKalKa würde ich mich freuen. ;)

Disclaimer: Trotz sorgfältiger Prüfung der Anleitung und Informationen, kann keine Garantie übernommen werden.
Eine Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

7 Likes

3 Antworten auf Von Pferdchen – DIY: Steckenpferd nähen

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge