Vom Puppen Schnittmuster entwerfen: „Meermädchen“

Dienstag, der 4. Juli 2017

Oft bekomme ich von ambitionierten Puppennähbegeisterten oder angehenden PuppenmacherInnen die Frage gestellt, wie man ein eigenes Puppen Schnittmuster entwirft!?…

puppe schnittmuster mermaid

Ein wenig dazu habe ich ja bereits in diesem Blogpost hier geschrieben. Dabei ging es vor allem um Proportionen. Deren Einhaltung ist ein wichtiger Faktor beim Schnittmusterentwurf von Puppen.
Trotzdem erreichten mich auch weiterhin Fragen danach, wie man denn nun konkret ein Puppen-Schnittmuster entwirft.

Puppen Schnittmuster entwerfen

Da neben Proportionen auch Symmetrie ein weitere wichtiger Punkt ist, der berücksichtigt werden will, wenn man ein eigenes Puppenschnittmuster erstellt, möchte ich daher einmal ausführlicher auf eine einfache Technik dazu eingehen.
Zudem möchte ich meine allgemeine Herangehensweise und mein Vorgehen dabei mit Euch teilen…

Ob es da einen allgemeingültigen Weg gibt, wie man Puppenschnittmuster selbst entwirft, wage ich zu bezweifeln. Jede Puppenmacherin hat da sicher über die Jahre ihre eigene Technik entwickelt, die für sie selbst und ihre Art Puppen am besten funktioniert.

Daher kann ich hier natürlich auch nur erklären wie ich es angehe, wenn ich ein neues Puppenschnittmuster entwerfe und die Idee einer Puppe, die mir im Kopf herumgeht verwirklichen möchte…

 

Mein Weg: Inspiration & Skizzen

Meist habe ich schon ein Bild, eine grobe Idee davon, was für eine Puppe ich überhaupt machen möchte – Inspiration ist die Grundlage.

Während der schönen warmen Sommersonnentage verbrachten wir jüngst z.B. viel Zeit am Wasser… Ich habe eigentlich immer einen Block und Stifte dabei, um so schnell Eindrücke, Momente, Gedankenbilder und Ideen festzuhalten. Daher war Wasser in dem Moment die Inspiration und so die Idee für ein „Wasserwesen“ natürlich nicht weit.

Ein erstes Gedankenbild, eine Situation oder Idee ist also meist meine Grundlage für eine neue Puppe. Ich skizziere so zunächst eine Stimmung, einen Gedanken, eine Momentaufnahme – versuche  das Bild davon aus meinem Kopf zu Papier zu bringen.

puppe schnittmuster mermaid

Meermädchen

Oft mache ich noch einige weitere Skizzen, …später dann auch schon davon wie meine fertige Puppe evtl. aussehen könnte.
Das muss weder perfekt noch schön sein, es soll einfach die Idee und den Ausdruck weiter festhalten.

puppe schnittmuster mermaid

So visualisiere ich meine Puppe und lasse sie immer weiter konkrete Form annehmen.

puppe schnittmuster mermaid

Dann folgt eine Phase von noch mehr Skizzen, die auch schon verschiedene Perspektiven oder Details festhalten können.
Wenn es aber eine einfache Puppe (wie in meinem Beispiel hier dieses „Meermaid“-Püppchen) werden soll, dann reichen meist eine oder zwei Skizzen schon aus.

Diese erste Skizze in Originalgröße zeigt zudem gleich schon die Proportionen und Kopfkugelgröße, welche die Puppe haben muss.

puppe schnittmuster mermaid

Eventuell mache ich mir auch schon Gedanken zu möglichen Stoffen und Materialien, die ich für die Puppe verwenden könnte.

puppe schnittmuster mermaid

Reinzeichnung: Puppenkörper Schnittmuster zeichnen

Danach kommt dann auch schon die erste „Reinzeichnung“:
Man zeichnet also nun den Puppenkörper – möglichst schon in der richtigen Größe, den er später auch haben soll – sauber auf ein Blatt Papier auf.

puppe schnittmuster mermaid

Das Problem, welches sich an dieser Stelle oft ergibt ist, dass wahrscheinlich (auch wenn man sich noch so sehr bemüht) beide Seiten zumindest minimal verschieden sein werden. Bei manchen Puppenschnitten ist dies nicht so wichtig oder gar gewollt. In der Regel aber bemühe ich mich auch bei einer Puppe um Symmetrie und gleichmäßige Proportionen. Dem menschlichen Auge und unserer Wahrnehmung gefallen nämlich Gleichmäßigkeit und Symmetrie am besten und wir empfinden dies somit als „schön“.

Würden wir also jetzt den vorgezeichneten Puppenkörper einfach so ausschneiden und als Schnittmuster verwenden, wäre alles etwas unsymmetrisch, was eventuell später bei der fertig genähten Puppe unschön aussehen könnte.

 

Symmetrie: Blattfalt-Technik

Für unsere Meermädchenpuppe bedeutet dies also, dass wir das Blatt jetzt zunächst genau in der Mitte des aufgezeichneten Körpers falten. Wir haben unsere Puppe „halbiert“.
Die Seite, welche uns besser gefällt wird nun unsere Schnittmustervorlage.

puppe schnittmuster mermaid

An ihr orientieren wir uns nun, wenn wir den halbierten Umriss ausschneiden.
Man sollt hier möglichst genau an der vorgezeichneten Linie schneiden (Die gefaltete Mitte wird dabei nicht durchschnitten!).
Faltet man dann das Blatt nämlich wieder auf, hat man auch schon eine symmetrische Vorlage für das einfache Puppenkörper Schnittmuster.

puppe schnittmuster mermaid

Es kann sein, dass man nun hier noch mal nachbessern muss.
Mir z.B. war die erste Version noch etwas zu breit. Also habe ich sie noch mal aufgezeichnet, diesmal etwas schmaler und dann wiederum gefaltet und ausgeschnitten.

puppe schnittmuster mermaid

Der so schließlich gleichmäßige ausgeschnittene Puppenkörperschnitt wird ein letztes mal sauber übertragen. Das bedeutet, damit man später mit dem Schnittmuster auch arbeiten und es mehrmals als Vorlage nutzen kann, sollte es auf ein festere Stück Papier oder Pappe gelegt und noch einmal mit einem Stift sauber umrissen werden.
Dieser letzte Reinentwurf ist somit nun unser fertiges Körperschnittmuster für das Meerjungfrauenpüppchen.

puppe schnittmuster mermaid

Et voilá: Wir haben unser Meermädchen – Puppenkörperschnittmuster erstellt.

puppe schnittmuster mermaid
Dieses ist nun auch schon unsere Vorlage zum Nähen. Es ist symmetrisch und proportional.
Man kann die Vorlage für den Puppenkörper nun noch laminieren, damit sie etwas langlebiger und stabiler wird.

Nach diesem Prinzip kann man für alle einfachen Puppenkörper Schnittmuster verfahren.
Es macht also keinen Unterschied, ob die Puppe Fischschwanz oder Beine haben soll. Die Technik für solch einfache Puppen, deren Körper aus einem Stück genäht wird, bleibt die gleiche. ;)

puppe schnittmuster

Wie gesagt – das ist nur die Art wie ich selbst meine (einfachen) Puppenschnitte erstelle.
(Übrigens: Andere Schnittmuster z.B. die für Puppen mit eingesetzten Gliedern werden wiederum etwas anders, nämlich mit Hilfe von ein wenig Mathematik (keine Angst- es ist ganz simpel) erstellt- falls ihr auch daran Interesse habt, schreibt das gern die Kommentare und ich erkläre dann gerne in einem weiteren Blogpost mehr dazu…!)

Es mag viele Puppenmacherinnen geben, die da ganz anders vorgehen. Einige nähen vielleicht gleich so darauf los und es funktioniert auch ganz wunderbar. Andere gehen es bestimmt wieder ganz anders an. Und einige, wie ich auch, machen vielleicht erst einmal nur eine odere mehrere Skizzen und arbeiten auch mit oben beschriebener „Blattfalttechnik“.
Wie auch immer man vorgeht, wichtig ist dabei schließlich den eigenen Weg zu finden, der für einen selbst und die Puppen gut funktioniert…

 

PS:
Und da wir nun schon einmal ein kleines Meermädchen – Schnittmuster entworfen haben, können wir auch gleich ein Püppchen damit machen…
Daher gibt es hier im Blog demnächst das Schnittmuster zum Download zusammen mit einem Mini-DIY, in dem wir unsere Püppchen zusammen nähen werden.
(-> Folgt mir einfach auf Instagram oder Facebook, wenn ihr rechtzeitig dazu informiert werden wollt!)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...5 Likes

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge