Anleitung „Zaubernaht“: Von Leitern und Matratzen

Sonntag, der 28. Juni 2015

puppe nähtIch muss gestehen, ich bin „Zaubernaht“-Fan.
Ihr liegt nämlich eine einfache Technik zugrunde, um eine „unsichtbare Naht zu zaubern“ und ich verwende sie wo immer ich kann.
Hier zeige ich nun in einer Schritt-für-Schritt Anleitung wie’s geht:

Bei manchen Näharbeiten ist es nicht gewollt, dass später eine Naht zu sehen ist. Immer dann also, wenn man Öffnungen schließen will, an denen zwei eingeschlagenen Kanten aneinander stoßen, verwendet man den Zauberstich und erzeugt damit eine „unsichtbare Naht“.

Mit dem Leiterstich eingenähter Puppenarm.

Ein mit dem Leiterstich eingenähter Puppenarm.

Unverzichtbar gerade auch für das Puppenmachen ist dieser so genannte „Zauberstich“, auch „Leitersticht“ oder „Matratzenstich“ genannt.
Diese Nähtechnik ist sehr gut dazu geeignet, um z.B. den Puppenkopf, Arme, Beine oder Ohren „nahtlos“ am Körper zu befestigen.
Er findet aber beispielsweise auch bei Kissen, Stofftieren oder beim Verbinden von zwei Strickstücken Verwendung.
Mit Hilfe dieser Stichtechnik werden die zwei Seiten „unsichtbar“ miteinander verbunden. Man sieht später keine Naht, da diese Innen liegt und von Außen nur die beiden Stoffkanten sichtbar sind.
Man verwendet den Leiterstich also immer dann, wenn Wende- bzw. Stopföffnungen sauber zu schließen sind.
Es kann somit nicht schaden, diese nützliche Technik im handwerklichen Repertoire zu haben. Noch dazu ist sie ganz einfach anzuwenden, hat man einmal das Prinzip verstanden.

Tutorial: „Zaubernaht“

Man braucht:

Ich möchte mit Hilfe des Leiterstichs den Kopf der Puppe am Körper festnähen.

Ich möchte mit Hilfe des Leiterstichs den Kopf der Puppe am Körper festnähen…

Matratzenstich Puppe

…außerdem nähe ich zur Veranschaulichung mit einem roten Faden noch diesen Puppenarm mit Hilfe des  Zauberstichs zu.

 

  • Die zusammen zu nähenden Nähteile
  • Nähnadel:
    Beim Puppennähen verwende ich zum Ausführen der unsichtbaren Naht eine möglichst kleine Nadel und mache kurze, nahe beieinanderliegende Stiche.
    Zudem sollte man eine „Milliner“-Nadel verwenden. Bei dieser, ursprünglich aus der Hutmacherei stammenden Handnähnadel, ist das Öhr nicht breiter als die Spitze. Damit macht man sich keine Löcher in Stoff oder Puppentrikot.
  • Zum Stoff farblich passendes Nähgarn:
    Der Faden „verschwindet“ zwar später weitestgehend im Inneren, jedoch ist es ratsam trotzdem möglichst ein Garn passender Farbe zu verwenden.
    Zudem sollte man, gerade wenn man Puppen oder Stofftiere näht, hier ein extra dickes und reißfestes Garn aus 100% Polyester verwenden.
  • Schere, Stecknadeln

 

Anleitung Leiterstich/Zauberstich:

Der Matratzenstich wird grundsätzlich von der „Außenseite“ her ausgeführt.
Falls man eine Wendeöffnung zunähen möchte, wendet man das Nähgut zunächst auf rechts, also auf die „schöne Seite“. Näht man den Puppenkopf oder die Körperteile an, so sind beide Seiten ja bereits gewendet.

 

1. Den Faden in eine Nähnadel einfädeln und das Fadenende verknoten.

Zaubernaht

1. Der Faden wird durch das Öhr gezogen und das Fadenende gut verknotet.

 

Puppe Zaubernaht

2. Nahtzugabe der beiden Stoffseiten nach Innen klappen und mit Stecknadeln fixieren.

2. Näht man eine Wendeöffnung zu, so wird die Nahtzugabe erst noch jeweils entlang der Öffnung nach Innen eingeschlagen und falls nötig mit Stecknadeln fixiert.
So liegen sich die gefalteten Stoffkanten nun genau gegenüber.

puppe zaubernaht

2. Ich werde hier an der Schulter, da wo die Maschinennaht endet, beginnen und einmal mit dem Leiterstich um den Kopf herum nähen, um ihn am Körper zu befestigen. Daher klappe ich zunächst die Nahtzugabe an Schultern und Hals des Körperteils nach innen und fixiere den Stoff und Kopf so mit Stecknadeln.

 

dollmaking invisible stich

3. Der Knoten verschwindet im Inneren der Naht, da man von Innen zwischen beiden Seiten einsticht.

3. Dann mit der Nadel, dicht am Rand der Maschinennaht also am Beginn der Öffnung, von Innen nach Außen durchstechen.
Den Faden anziehen und noch einmal durchstechen, damit das Fadenende gut gesichert ist.
Man kann das Fadenende aber auch mit ein paar kleinen Stichen innen auf der Nahtzugabe vernähen.
Der Knoten liegt damit innen, in der nach innen geklappten Nachtzugabe der Stoffkanten.

matratzenstich puppe

3. Zum Nähbeginn am Anfang der zu schließenden Öffnung, von Innen und nah an der Maschinennaht, die Nadel einstechen.

 

zauberstich puppe

4. Man sticht mit der Nadel auf der anderen Seite genau auf gleicher Höhe ein, auf der man auf der ersten Seite mit der Nadel rausgekommen ist.

4.  Ist der Fadenbeginn so auf einer Seite gesichert, erfolgt auch schon der Wechsel zur anderen Seite:
Mit der Nadel jetzt auf der gegenüberligenden Seite wieder in den Stoff einstechen, und zwar dabei möglichst auf gleicher Höhe der ersten Austrittstelle. Dann den Faden Innen einige Millimeter in Nahtrichtung durchziehen und gleich wieder ausstechen.
Je schmaler hier der Abstand ist, umso schöner wird später die Naht.
Den Faden vorsichtig durchziehen, dabei noch nicht zu fest anziehen.

matratzenstich puppe

4. Dann auf der genau gegenüberliegenden Seite mit der Nadel wieder einstechen und mit dem Faden einige Millimeter weiter wieder herauskommen.

 

zaubernaht puppe

5. Nun wechselt man abermals auf die erste Seite zurück und Sticht mit der Nadel auch hier auf gleicher Höhe der vorherigen Austrittsstelle wieder ein.

5. Den Schritt nun gegengleich auf der anderen Seite wiederholen:
Also wieder direkt gegenüber der Austrittsstelle auf der anderen Seite einstechen, den Faden Innen einige Millimeter weiterführen und gleich wieder ausstechen.

leiterstich puppe

5. Auf der anderen Seite wieder genau gegenüber dem Austrittspunkt mit der Nadel wieder einstechen.

Leiterstich Puppe

6. Der Faden wechselt regelmäßig die Seite und spannt sich so, wie die Sprossen einer Leiter, entlang der Naht.

6. Näht man nach diesem Prinzip weiter, sieht man bald schon den Faden gleichmäßig von einer Seite zur anderen verlaufen.

 

 

 

 

 

Matratzenstich Puppe

7. Zieht man nun vorsichtig am Faden, zieht dieser die beiden Stoffseiten zusammen und verschwindet selbst unsichtbar im Inneren.

7. Nach etwa ein bis zwei cm den Faden vorsichtig anziehen (auch wenn die noch zu schließende Öffnung/Strecke länger ist, sollte man immer wieder nach ein paar Stichen den Faden anziehen. Dabei nicht zu fest ziehen, sonst kräuselt sich die Naht wieder!)
Die Naht zieht sich zusammen und die Öffnung wird somit geschlossen.
Der vorher hin und her verlaufende Faden verschwindet also im Inneren und die Stoffkanten stossen aneinander. Die Naht wird „unsichtbar“.

 

Puppenarm zaubernaht

8. Näht man so weiter, sieht man wieder den „Leiterstich“…

8. Nach diesem Muster weiternähen bis zum Ende der Öffnung.

Wenn man Stofftier- oder Puppenteile mit der Zaubernaht zusammennäht, sollte man mehrere „Runden“ nähen, damit die Teile fest miteinander verbunden sind. Dabei kann man in der ersten Runde noch größere Stichabstände wählen und so erst einmal die Teile grob aneinander heften.

 

Puppenarm zaubernaht

8. …zieht man den Faden an, verschwindet der Faden wieder „wie von Zauberhand“ in der „Zaubernaht“.

In den folgenden beiden Runden werden die Stichabstände immer geringer, um somit eine saubere und unsichtbare Naht zu erzielen.

 

 

 

 

 

 

Matratzenstich Puppen

9. Die Öffnung ist im Matratzenstich geschlossen worden.

9. Zuletzt den Faden wieder anziehen und die Nahtöffnung damit schließen.

 

 

 

 

 

 

Matratzenstich Puppen

10. Das Sichern des Fadens am Ende der Naht mit Rückstich und Knoten nicht vergessen.

10. Am Ende der Naht wird der Faden vernäht indem man noch einige Stiche entlang der Naht näht. Das Fadenende wird also gesichert indem man wieder rückwärts näht:
Dabei so dicht neben der letzten Austrittstelle wieder in den Stoff einstechen, so dass von außen keine Stiche zu sehen sind.
Zuletzt das Knötchen am Fadenende nicht vergessen. Dann die Nadel durch den Knoten nach innen durchführen, um ihn ebenfalls innen zu verstecken.

 

Matratzenstich Puppen

11. Schließlich noch den Faden von außen abschneiden und dann das lose Ende ins Innere ziehen.

11. Nun nur noch den Faden noch mal leicht anziehen (dabei verschwindet das Knötchen im Nähwerk) und dann abschneiden, so dass das restliche Fadenende beim Loslassen ganz im Nähteil verschwindet.

 
12. Fertig!

Matratzenstich Puppen

12. Fertig. „Zaubernaht“: Von außen ist kein (roter) Faden mehr zu sehen und die Naht ist sauber geschlossen.

Zaubernaht Puppe

12. Auch der Kopf der Puppe ist ohne sichtbare Naht mit Hilfe des Leiterstichs am Körper befestigt worden.

 

Stichtechnik Schema:

Hier noch eine Grafik, zur Veranschaulichung der Technik:

Zaubernaht Anleitung

Mit Nadel und Faden folgt man einfach den Pfeilen bzw. Zahlen der Reihenfolge nach: Von Start bei 1, auf sie andere Seite zu 2. Dann unter dem Stoff durch und bei 3 wieder raus. Dann auf die andere Seite zu 4 und wieder den Faden unter dem Stoff lang führen und bei 5 rausziehen…usw.

 

Viel Spaß beim Nähen!

PS: Der Name Leiterstich rührt daher, dass die Naht während des Nähens wie die Sprossen einer Leiter aussehen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...1 Like

2 Antworten auf Anleitung „Zaubernaht“: Von Leitern und Matratzen

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge