*Kooperation*

Bekommt man ein Baby, hat man von einer Sache naturgemäß erstmal wenig… nämlich Schlaf.
Von einer anderen hat man aber dafür umso mehr… nämlich Liebe.

Und noch eine Sache wird immer mehr… der Berg an Windeln, die so ein Baby in den ersten Jahren verbraucht.

Windel Lillydoo

Die ersten beiden werden erfahrungsgemäß mit der Zeit glücklicherweise immer mehr.
Letzteres, also die Windeln, zum Glück irgendwann immer weniger – bis das Kind schließlich aus dem Wickelalter rausgewachsen ist.
Aber bis dahin ist man nun für dieses schutzbedürftige kleine Wesen verantwortlich und möchte das Beste für sein Kind. Da heisst es, sich als Eltern schon sehr früh mit all den (Un-)Möglichkeiten auf der Welt und dem Markt auseinandersetzen und zum Wohl seines Kindes die beste Entscheidung treffen.
Und das fängt zumeist schon bei der Wahl der richtigen Windeln an…

Windel Lillydoo

Von Windeln

Das erste Kind hier ist mittlerweile weitgehend trocken und wir haben bis dahin so einiges an Windelmarken durchprobiert. Allerdings waren wir mit den herkömmlichen Windelmartkführern und den Alternativen dazu eher unzufrieden und somit froh, als schließlich ein Ende der Wickelzeit in Sicht war.

Jetzt beim zweiten Kind wollten wir zwar wieder bequem mit Einwegwindeln wickeln, jedoch dabei trotzdem auf Nachhaltigkeit achten. Vor allem war uns wichtig, auch der empfindlichen Babyhaut gerecht zu werden, welche schnell auf die Inhaltsstoffe in herkömmlichen Windeln reagieren kann.
Man muss sich nur mal überlegen, dass so ein Baby ca. drei Jahre lang Windeln auf der nackten Haut trägt. Und zwar Tag und Nacht. Da ist es nicht schwer sich auszurechnen, was das bei Verwendung vom „falschen“ Produkt für die sensible Babyhaut bedeuten kann. Zudem hat mich der sehr chemische Geruch der meisten Wegwerfwindeln schon beim ersten Kind extrem gestört.

Daher waren wir nun also wieder mal auf der Suche nach Windel-Alternativen.
Wir wollten am liebsten Windeln, die ohne diese ganzen chemischen Zusatzstoffe auskommen und dabei die Umwelt nicht so sehr belasten… und fanden heraus, dass das geht und es sowas im Ausland bereits gibt. Daher waren wir sehr erfreut, dass es so etwas nun auch hierzulande gibt, als wir nämlich die neue Windelmarke LILLYDOO gefunden haben.
Kurzerhand haben wir dann beschlossen diese Windeln doch gleich mal mit dem kleinen Sohn gemeinsam auszutesten:

Windel Lillydoo

Und vorab gesagt: Wir sind begeistert – Endlich eine Windel, die alle unsere Kriterien erfüllt.
Mittlerweile wickeln wir also nur noch mit diesen Windeln.

Lillydoo „What Babies really cry for“

Aber von vorn – Was ist nun also LILLYDOO und was daran ist so anders als bei anderen Windeln?
Also habe ich da mal genauer recherchiert und die Infos hier zusammengetragen…:

LILLYDOO heißt die neue Windelmarke, die es seit Februar 2016 gibt.
Hebamme Sissi Rasche, ist selbst Mutter und eine der Gründerinnen von LILLYDOO und steht damit hinter der in Europa produzierten Windel, die für Babypflege auf neuem Niveau steht – „hautfreundlich, stilvoll, 100% fair“.

Windel Lillydoo
Die veganen Windeln sind frei von Parfümen, Lotionen und Farbstoffen sowie ohne hormonaktive Substanzen, Phtalate, Parabene und Chlor. Sie bestehen aus chlorfrei gebleichter Zellstoff aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft.
Es wurde also nicht an Tieren getestet und weil weniger auch hier mehr ist, werden diese Stoffe bei den LILLYDOO Windeln auch einfach weggelassen. Also alles ziemlich öko an den Windeln? Ja, aber dabei sind sie trotzdem schick und auch noch so weich wie Baumwolle.

Natürlich erfüllen sie, trotz der Reduzierung der Chemie darin, die wichtigste Anforderung, die man an Windeln eben so hat – sie halten nämlich auch noch wunderbar trocken. Denn die Windel LILLYDOO  besitzt Saugperlen mit super Absporptionsleistung und schließt so Feuchtigkeit ein, jedoch eben ohne diesen chemischen Geruch, der uns an den anderen Windeln immer so gestört hat.
Die atmungsaktive Außenlage sorgt zudem dafür, dass Luft zirkulieren kann und so die Haut nicht angegriffen wird.

Achja und die Bio-Verpackungsfolie ist industriell vollständig kompostierbar.

Windel Lillydoo

Es gibt die Windel LILLYDOO momentan nur online zu kaufen.
Dafür aber in den gängigen Größen 3-6 (4 – 30 kg) und man kann auch noch eines von drei Designs auswählen.

Windel Lillydoo

Man kann sich also online sein passendes Windelpaket nach Größe und Design hier einzeln zusammenstellen oder gleich das LILLYDOO Windel-Abo wählen.
Denn einfach „liefern lassen“ (nicht nur Windeln, auch Essen, Bücher, Lebensmittel, usw.) ist ja eh das Stichwort für frischgebackene Eltern, die somit eine Sorge weniger haben. Sehr praktisch ist so ein Abo vor allem für berufstätige Eltern, die ihre Freizeit lieber mit den Kindern als Samstags in der Drogerieschlange verbringen wollen.
So kommen die LILLYDOO Windeln im Abo regelmässig nach dem eigens gewählten Lieferintervall bis zur Haustür – versandkostenfrei, jederzeit pausier- oder kündbar und auch noch mit 25% Rabatt.
Und: Wählt man das Abo, lassen sich zu klein gewordene Windelgrößen kostenfrei einfach gegen größere umtauschen.

Lillydoo Feuchttücher

Windel Lillydoo

Von LILLYDOO gibt es neben den Windeln übrigens auch 100% biologisch abbaubare Feuchttücher.
Das Gute daran ist, sie sind genauso durchdacht wie die Windeln selbst auch, daher sind diese ebenfalls ohne Parfüme, Parabene oder PEG-Emulgatoren. Sie reinigen also ganz sanft die Babyhaut.
(Enthalten ist: Wasser, Bio-Olivenöl, Bio-Aloe Vera,pflanzliche Glycerine, milde Tenside auf Basis nachwachsender Rohstoffe, PEG-freier Emulgator, pflegendes Öl, milde Konservierungsmittel auf Basis organischer Säuren wie in der Lebensmittelindustrie und ph-regulierende Zitronensäure.)

Windel Lillydoo

Eine Packung enthält 60 Feuchttücher und für unterwegs gibt es auch eine kleine Größe mit 15 Tüchern.
Was besonders praktisch ist: an der Unterseite befindet sich eine Klebefläche unter einem Etikett zum Abziehen, um dann die Packung z.B. auf dem Tisch zu fixieren. So hat man die Hände zum wickeln frei und kann nebenbei die Tücher bequem aus der standfesten Packung zupfen.

Windel Lillydoo

Windel Lillydoo: Unsere Erfahrungen im Alltagstest

Wir haben die Windeln nun bereits seit Wochen in Benutzung und sie hat unsere Erwartungen voll erfüllt:
Die Windel ist schön weich und dünn aber trotzdem hält die LILLYDOO anstandslos trocken und läuft vor allem auch bei flüssigerem Milchstuhl der Kleinsten nicht aus. Auch nicht nachts. Denn da hat das Baby hier schon Tendenzen zum Durchschlafen (und ich bin auch kein Freund davon, es  „wachzuwickeln“, wenn nicht zwingend notwendig) und trotzdem hält die Windel auch diesen längeren Zeitraum problemlos trocken. Die Babyhaut verträgt sie zudem sehr gut.
Und vor allem: Diese Windel riecht überhaupt nicht unangenehme, sondern ganz neutral.

Windel Lillydoo

Besonders der guter Sitz, vor allem an den Beinen dank dehnbarer latexfreier Flexiflügel, war ein Plus. Denn sie halten dicht, ohne dabei die properen Babybeinchen einzuschnüren. Dies war mit anderen Windelmarken oft ein Problem, bei denen meist rote Abdrücke auf der Haut zurück blieben.

Allein der Verschluss der Feuchttücher hielt in unserem Alltagstest leider nicht so gut. Nach einem Tag in Benutzung unterwegs lies die Klebekraft schon nach. Aber da wir sie nun meist eh in der Feuchttücher-Box auf dem Wickeltisch aufbewahren, ist das bei uns jetzt nicht so das Problem.

Fazit

Ich muss sagen, mich hat letztlich die Qualität der Windel LILLYDOO überzeugt. Ich freue mich, eine Windel für mein Baby gefunden zu haben, die hautschonend ist, nicht voll Chemie steckt und danach stinkt und zudem den Aspekt der Nachhaltigkeit erfüllt.

Windel Lillydoo

Und ich kann mich nicht davon freisprechen, das schicke Windeldesign hat sein übriges getan. Endlich mal nicht überall nur Häschen und Entchen, sondern einfach ein schönes Muster auf der Windel. Die Pusteblumen sind sehr schick und schlicht. Aber auch die mintfarbene Windel finde ich persönlich sehr cool.
Das schöne Design fällt übrigens auch anderen Eltern auf, wir wurden nämlich seit wir mit LILLYDOO wickeln schon öfter aufgrund des Designs auf die Windeln angesprochen und nach der Windelmarke gefragt…

Windel Lillydoo

Wer also auf der Suche nach DER Windel ist und dabei Babys Haut etwas Gutes tun und der Umwelt gegenüber ein gutes Gewissen haben möchte, wird bei der Windel LILLYDOO aufgrund all der genannten Vorzüge fündig.
Man bekommt mit LILLYDOO eine neue Generation Windel – öko aber in cool…

Windel Lillydoo

 

PSssst:
Wer die Windel LILLYDOO nun auch mal selbst ausprobieren möchte – Ein Testpaket gibt es hier kostenlos!

Windel Lillydoo

2 Likes

Geschwister

Spätestens mit der Geburt des ersten Kindes wird man vollends zu einer kleinen Familie.
Man ist von da an zu dritt. Das kleine Wesen, noch so fremd und doch vertraut, macht das Glück und die Familie komplett…

 

Für manche mag es dann dabei bleiben. Und ein Kind ist ja auch wahrlich Arbeit und Freude genug. Andere aber mögen das Gefühl haben, da fehlt irgendwie trotzdem noch etwas…bzw. jemand. Und man entscheidet sich, mal mehr oder minder bewusst und geplant, fürs zweite Kind.

Vielleicht denkt man dann, es könne ja eh nichts Neues mehr auf einen zukommen. Alles schon gehabt, alles schon erlebt. Vor allem wenn das erste Kind nicht zu den pflegeleichten „Anfängerbabies“ gehört hat, glaubt man, es könne einen nichts mehr erschüttern.
Aber: jedes Kind ist anders und bringt wieder neue Besonderheiten mit sich.

So bin ich sehr erstaunt und erfreut, dass der kleine Bruder, im Gegensatz zum großen damals, bisher tatsächlich eher pflegeleicht ist. Man muss fast schon darauf achten, dass er so später mal nicht zu kurz kommt. Wollte ich vorher nicht glauben, dass es so etwas gibt, wurde ich bisher eines Bessern belehrt. Oder mag es daran liegen, dass Zweitgeborene eben „so mitlaufen“ müssen oder die Eltern mittlerweile um einiges entspannter und erfahrener sind… oder ist es die Kombination aus beidem?

Bruder

Ich will mich zumindest nicht beschweren. Denn die berühmten Drei-Monats-Koliken, die wir beim großen Bruder leider in aller Ausführlichkeit erleben durften, sind beim kleinen bisher ausgeblieben. Puh.
Und ich erinnere noch lebhaft Autofahrten mit ununterbrochen wie am Spieß schreiendem Kind im Maxi Cosi. So ist nun das einzige, was der kleine Bruder von sich gibt, wenn er in den Maxi Cosi und dann ins Auto verfrachtet wird, ein freudiges Glucksen. Klar, die meiste Zeit sitzt dann ja auch der große Bruder hinten neben ihm und macht fröhlich Faxen zur Belustigung des kleinen.

Überhaupt spürt man da schon jetzt ganz große Bruderliebe und mein Mamaherz geht auf, wenn ich mir ausmale, wie die beiden zusammen aufwachsen, gemeinsam Abenteuer erleben und später viele Erinnerungen teilen werden…

GeschwisterAber natürlich ist auch hier nicht alles nur eitel Sonnenschein. Nein, so ein kleines Wesen ist bei all der pflegeleichtigkeit doch ein einigermaßen hilfloser und schutzbedürftiger kleiner Mensch, der viel Nähe und Zuwendung braucht.
Das kann dem geduldigsten Kleinkind schon mal stinken, wenn Mama zum zehnten Mal das gemeinsame Puzzlespiel unterbricht, um dem Babybruder den Schnuller wieder in den Mund zu schieben oder gar mitten im Spiel den bespuckten Babybody wechseln gehen muss…
Aber alles in allem freut sich der Große sichtlich über die Verstärkung an der Kinderfront.

Interessanterweise ist dies auch die meistgetellte Frage, die man beim zweiten Kind von anderen zu hören bekommt: Wie die beiden sich verstehen und ob der Große denn nicht eifersüchtig sei…?!
Bisher ist zum Glück alles gut und von Eifersucht keine Spur. Allein wir Eltern sind schon mal „blöde Mama“ und „doofi Papa“, wenn wir keine Zeit für ihn haben, weil wir den Kleinen versorgen müssen. Aber dem Brüderchen selbst trägt er das bisher nicht nach.
Es werden im Gegenteil fleißig Bücher und Spielsachen herbeigeschafft, die man dem Mini ja schenken kann, weil man selbst jetzt ja schon zu groß für diesen „Babykram“ ist. Oder naja, zumindest ausleihen darf der kleine Bruder seine Sachen dann aber.
Im Gegenzug fordert der große aber auch die wenigen interessanten Spielsachen aus dem Babyzimmer ein: „Man muss aber auch teilen!“ bekräftigt er und schnappt sich so flugs das Spielzeug des Kleinen.

Mit Sicherheit wird noch so einiges auf uns zukommen. Gerade unter Brüdern wird es bestimmt so manche Raufereien und Streiterei zu schlichten geben.
Doppelter Stress und doppelte Verantwortung bedeuten aber im Gegenzug auch doppelter Spass und verdoppelte Liebe. Mindestens.
Und schon jetzt ist der Alltag als Zweifachmama spürbar ein anderer: Plötzlich hat man Stereo-Geschrei. In Dolby Surround. Und wünscht sich gleich acht, statt wie bisher nur vier, Hände gleichzeitig zu haben.
Da fragt man sich schon kurz, was man sich damit jetzt eigentlich angetan hat.

Geschwister

Aber dann sind da eben auch diese schönen, stillen und zarten Momente.
Die Zeit jeweils mit dem Großen oder Kleinen alleine ganz bewußt zu verbringen und ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Große-Kinder-Sachen exklusiv mit dem Erstgeborenen zu unternehmen, ist toll. Er ist ganz stolz und fühlt sich dann schon sooo groß.
Aber auch morgens von Babygebrabbel geweckt zu werden und dazu dieses strahlende zahnlose Babylächeln geschenkt zu bekommen, dass einem dabei das Herz ganz weit wird.

Ja, es stimmt schon – der bis dato so gut eingespielte Familienalltag zu dritt wird durch die Geburt eines Babys doch ordentlich drucheinandergewirbelt und auf den Kopf gestellt.
Aber das ist es allemal wert und wir würden es wohl auch nicht anders haben wollen…

Bruder

 

PS:
Die 3D Handabdrücke der beiden Brüder auf dem ersten Foto haben wir übrigens mit diesem Set hier zu Hause selbst hergestellt.

4 Likes

So langsam läuft der Alltagsbetrieb in meiner Werkstatt wieder.
Natürlich nicht in dem Umfang wie zuvor aber doch so langsam aber stetig…
Immerhin habe ich jetzt nicht nur ein Kleinkind, dass nach dem Kindergarten betreut werden will, sondern auch ein Baby hier, welches ganz noch viel Mamazeit braucht. Aber ganz nach dem neuen Elterngeld Plus Prinzip, steige ich als selbstständige mit einer 20 Stunden Woche in meine(n) Beruf(ung)wieder ein.
Vieles passiert noch hinter den Kulissen, Blogeinträge werden vorbereitet und verfasst, Papierkram erledigt, Inventur gemacht und Arbeitsprozesse auf den Weg gebracht… Und zwischendurch immer wieder auch Baby kuscheln und herzen, bespielen und bewundern. Ja so sieht grade der Alltag einer Puppenmacherin und Zweifachmama mit Blog aus. ;)
Aber wie heisst es noch mal? Bilder sagen mehr als tausend Worte, …daher hier wieder ein kleiner Einblick in mein neues altes Leben:

Neuen Alten
Werkstatt (jetzt mit Babybett)
Neuen Alten
Visitenkarten

 

Neuen Alten
Puppen in Arbeit
Neuen Alten
Babykram allerorts

 

Neuem Altem
Neue Liebe

 

Neuen Alten
Wip

 

Neuen Alten
Neue Liebe #2

 

img_8944
Kukalka Designs 4 Kids

 

Neuen Alten
To Dos
Neuen Alten
Gestricktes

4 Likes

Tempus fugit – Vor allem, wenn da so ein kleines Menschlein neuen Schwung in eingespielte Alltagsabläufe bringt.
Da ist es schwierig, wieder in einen verlässlichen Arbeitsrhythmus zu finden. An manchen Tagen klappt das besser als an anderen.
Man merkt es daran, dass allein schon das Erstellen der Geburtsanzeige (anders als beim großen Kind damals) nun doch schon um einiges länger gedauert hat.
Aber auch die ist schließlich fertig geworden und (unter anderem aus chronischem Zeitmangel) nur digital versandt worden. Jaja, das moderne Zeitalter und so.

Geburtsanzeige

Weiterlesen

4 Likes

baby

Bereits am 30.06. hat sich das lang erwartete neue Familienmitglied zu uns gesellt.
Einige Tage über dem errechneten Termin, aber doch noch im Juni, hatte er es dann plötzlich doch ganz eilig und schenkte uns eine ungeplant spontane und schnelle aber damit auch wunderschöne Hausgeburt.

 

baby

 

Wir sind, ebenso wie der nun großer Bruder, überglücklich über die Geburt von unserem „Junis„, der an einem Donnerstag Morgen um 1.26 Uhr mit einer Größe von 50 cm hier zu Hause auf die Welt kam.

 

 

 

 

 

Jetzt beginnt der Zauber der ersten Zeit

Weiterlesen

11 Likes

  • Juhu! Auch dieses Jahr ist es wieder soweit:
    Die Puppenmitmacherei 2016 steht schon in den Startlöchern.
    Puppenmitmacherei2016
    Letztes Jahr habe ich bei dieser wunderbaren Aktion von Maria und Caro auch schon mitgemacht (->ab hier nachzulesen) und es war sehr inspirierend und hat viel Spass gemacht.
    Ich kann es also jedem Puppenmachbegeisterten nur ans Herz legen – wer also schon immer mal in netter Runde eine Puppe nähen wollte, sollte jetzt die Chance nutzen!
    Mehr Infos zum Ablauf usw. gibt es wie immer auf Marias und Caros Blogs  – und los geht es auch schon am 6. Juli!
    (Leider werde ich dieses Jahr wohl nicht aktiv mitmachen können. ;) Aber ich werde sicher wieder begeistert alle Beiträge verfolgen und vielleicht komme ich auch dazu hier und da etwas an Tipps und Tricks zum Puppenmachen allgemein beizusteuern?!…)

 

  • Wer nicht nur Stoffpuppen mag und seinen Horizont ein wenig erweitern möchte, sollte mal rüberklicken zur Doll Project“ Webseite.
    Dort gibt es nämlich einen großen Shop mit vielen Kits und Tutorials, wie z.B. dieses über Puppenhaar.

 

 

  • Paperdolls PapierpuppenLeider lässt das sonnige Sommerwetter (zumindest hier) grade auf sich warten, da ist man froh eine schöne Beschäftigung (für die Kids) zu finden. Vor einiger Zeit habe ich diese Anziehpuppen aus Papier gestaltet, die es in meinem Shop zum Download gibt. Die kommen jetzt nämlich wieder vermehrt zum Einsatz – werden bemalt und bespielt und so ist das schlechte Wetter dann auch gar nicht mehr so schlecht auszuhalten…

 

 

6 Likes

Der Sommer ist da und lässt mir wenig Zeit für Blog und Puppen.
Nicht nur, weil es nun mehr nur noch wenige Tage bis zur erwarteten Ankunft unseres Sommerbabys sind und so manches noch vorbereitet und organisiert sein will, sondern auch weil alles gegen Ende immer beschwerlicher wird… Da kann ich aber gerade eines noch ganz gut: Füße hoch legen und Stricken. Denn auch das Sommerbaby wird bald seinen ersten Winter erleben und ebenso wie der große Bruder möchten dann beide Spielkinder die kalte Jahreszeit in kuschelig warmen Wollstricksachen geniessen können.
Daher trifft es sich gar wunderbar, dass mir kürzlich dieses schöne Buch in die Hände fiel:

Stricken Spielkinder

Stricken für Spielkinder: 30 hübsche Mützen, Kleidungsstücke,
Spielsachen und mehr

von  Nikki van de Car
(Verlag: Edition Michael Fischer, 144 Seiten, ISBN 978-3863552114, 16,99€)

Stricken Spielkinder

Das Buch beginnt mit dem Kapitel „Tipps & Techniken“, in dem eine Tabelle zur richtigen Größenermittlung enthalten ist, die gängigsten Strickabkürzungen aufgelistet werden sowie allgemeine Srtricktechniken wie Anschlag aber auch der Magic Loop etc. erklärt werden.

Spielkinder Stricken

Weiter gliedert sich das Buch dann in einzelne Kapitel wie „Toben & Entdecken“, „Rausputzen & Süss aussehen“ sowie „Spielen & Aufwärmen“ mit passenden Anleitungen der gezeigten Strickwerke zum jeweiligen Thema. Weiterlesen

5 Likes

Artwork by Kukalka - Handmade Puppen Waldorf

  • Apropos Puppenmacher aus aller Welt… Hier gibt es ein (leider noch unvollständiges) Verzeichnis.
  • Der Verein Wir machen Spielzeug, stellt hier seine Mitglieder vor.
    Warum es wichtig ist bei Herstellung und vor allem dem Kauf von Spielzeug auf die Sicherheit zu achten, kann man u.a. hier nachlesen.
  • Und wo wir grad bei kostenlosen Anleitungen sind: Hier gibt es eine zum Nähen des knuddeligen Baymax aus einer Socke. <3
  • Theresa von Sami Dolls macht nicht nur schöne vegane Puppen, sondern hat nun auch passend zu den von ihr verkauften Anleitungen viele begleitende Videos zum Puppenmachen auf ihrem You Tube Kanal veröffentlicht.

 

5 Likes

Ich bin nicht nur Puppenmacherin, sondern auch (bald) zweifache Mutter. Daher interessieren mich alle Themen rund um Kinder und Erziehung nicht nur seit meinem Erziehungswissenschaftsstudium und Arbeit als Erzieherin, sondern eben ganz aktuell auch als Mutter.
Da ich nun mit dem zweiten Kind schwanger und man sollte meinen man weiss doch schon alles. Sicher macht es jeder anders und wie eins es für das eigene Kind für am besten hält. Es gibt nicht die Glücksformel, man sollte immer individuelle nach Kind und Familie entschieden.
Trotzdem ist es nett, das eigene Wissen vor der Ankunft des neuen Menschleins noch einmal aufzufrischen.

Daher habe ich mich auch sehr gefreut, als mir dieses Buch für (werdende) Eltern in die Hände fiel…:

Baby artgerecht

Baby artgerecht Buch

„artgerecht – Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen“ 
von Nicola Schmidt
(Kösel-Verlag, 288 Seiten, 19,99 €, ISBN: 978-3466346059)

 

Baby artgerecht

Das Buch beschreibt in einzeln klar gegliederten Kapiteln wie man artgerecht -schwanger sein, -gebären, -tragen- schlafen, -ernähren, -leben, usw. kann.
Mit artgerecht ist dabei auch der Wortsinn gemeint – Es soll der natürlichen Art, wie ein Baby ist und was es daher braucht, gerecht werden. Der Fokus liegt auf der naturnahen Erziehung, ohne ins esoterisch verkünselte abzudriften. Die Autorin bleibt immer sehr nah an der Lebenswirklichkeit vieler Eltern und stellt Lösungen und Konzepte vor, hinterfragt allgemein bekannte Ammenmärchen und beleuchtet die Themen auch immer von wissenschaftlicher Seite.

Baby artgerecht
So beinhaltet das Buch so einige praktische Tips. Außerdem kommen neben Müttern auch Experten zu Wort, so dass man sich abschließend gut selbst ein Bild und eine Meinung zu den einzelnen Themen bilden kann.

Baby artgerecht

Wer also Interesse an dem Thema Erziehung und Leben mit Baby hat, sollte unbedingt einen Blick in das Buch werfen. Mancher mag sich und seine Ansichten in dem Buch wiederfinden. Auch wer bereits Kinder großgezogen hat, wird sicherlich noch einige neue Ansätze, die zum Nachdenken anregen, darin finden.

Baby artgerecht Buch

Fazit: Ein schöner „Ratgeber“ und Mutmacher für das Leben mit Kind(ern)…

 

PS: Hier noch ein Video von Nicola Schmidt in dem sie selbst über ihr Buch spricht:

6 Likes

Die Blogeinträge sind etwas seltener geworden.
Da fragt sich sicher so mancher was denn eigentlich so los war bei Kukalka in letzter Zeit.

Von Momentaufnahmen

Momentaufnahmen Nat Kukalka

Ich war natürlich nicht untätig – Der rastlose und kreative Geist sucht sich immer Beschäftigung. Auch wenn derzeit eher der Körper unaufhaltsam immer mehr das Tempo bestimmt.
Trotzdem gibt es am Blog immer so einiges zu tun – sei es die ein oder andere neue Unterseite oder das Logo, welches ich endlich einmal fertig gezeichnet habe.
Zudem arbeite ich gerade an neuen Anleitungen, die es bald in meinem Shop geben soll. Auch neue Puppen werden entstehen und damit dann auch bald endlich online zu kaufen sein.

Momentaufnahmen

Ob das alles bis zum Sommer passiert, kann ich leider noch nicht sagen, denn momentan hat noch etwas anderes Priorität nämlich Ruhe und …

…Entspannung!

Wer mich schon eine Weile kennt, weiss dass ich gerne zeichne. Nicht nur mit Bleistift oder digitalisiert am Computer. Nein, auch mit Öl und Aquarell experimentiere ich immer wieder auf Leinwand. Vor allem aber ist es sehr entspannend. Für mich ist Malen wie Meditation.
Da darf es gerne auch mal etwas einfach nur zum Ausmalen sein, bei dem man wunderbar die Gedanken schweifen lassen kann und sich gleichzeitig in die Farben vertiefen.
Dazu nutze ich derzeit dieses, das und dieses Ausmalbuch für Erwachsene. Wer schlecht zur Ruhe kommt, sollte es mal damit versuchen. Nach einer halben Stunde malen ist der Kopf frei und man kann sich wieder neu fokussieren.

Momentaufnahmen

In diesem Zusammenhang hilft auch frische Luft und etwas…

…Gartenzeit

Endlich ist der Frühling da. Die Sonne im eigenen Garten geniessen zu können ist ein Geschenk.
Es ist friedlich und beschaulich und genau das, was die Seele gerade braucht. Ganz wunderbar lässt es sich hier träumen, planen oder lesen…

Momentaufnahmen

Momentaufnahmen

Momentaufnahmen

Momentaufnahmen
Derzeit lese ich nämlich wieder viel, wenn ich mal die Füße hoch legen aber dabei gerade nicht stricken mag.
Ganz fasziniert bin ich von Maria V. Snyders Büchern die Heiler-Triologie habe ich bereits verschlungen und lese nun die Ixia-Reihe. Wer ein wenig Fantasy, Geschichte und Politik á la Game of Thrones oder Outlander mag, wird sicher auch gefallen an diesen Büchern finden.
Außerdem muss ich gestehen, dass ich zudem wieder Liebesromane (im weitesten Sinn) lese. Zuletzt beispielsweise diesen oder sowas – Ich schiebe das aber jetzt mal auf die aufwühlenden Schwangerschaftshormone… ;)
Genauso wie meine derzeitige Vorliebe für cheesy songs wie diesen, jenen oder sowas… Psst!

Und da es ja eh längst kein Geheimnis ist…

…We’re Expecting

Momentaufnahmen Nat Kukalka

Ja der Sommer rückt näher und damit auch der errechnete Entbindungstermin. Der bald große Bruder freut sich schon sehr auf den kleinen Bruder.
Es sind jetzt noch gute zehn Wochen. Eigentlich viel Zeit, auch wenn der Nestbautrieb so langsam einsetzt und gleichzeitig noch sooo viel vorzubereiten ist, aber beim zweiten Kind wird man da wohl nachlässiger entspannter und weiss, dass der kleine erstmal eigentlich noch kein eigenes Zimmer braucht und auch die Kleidung des nun großen auftragen kann. Trotzdem fehlen ein paar Essentials wie Babytrage und Kinderwagen.
Oh und Windeln in kleinen Größen sollte man auch im Haus haben, oder? ;)
So einiges sammelt sich schon auf der Baby Wunschliste, vieles habe ich aber dank Schwangerschaftsgedächtnis sicher gerade gar nicht auf dem Plan….
Aber es ist ja auch noch etwas Zeit.

 

PS: Folge mir auf Instagram, um immer auf dem Laufenden zu bleiben was bei mir und Kukalka gerade los ist…

5 Likes

Ahhh… Endlich Frühling! Dieses Jahr noch hoffnungsfroher ersehnt als sonst eh schon. Obschon der April ob seiner Wechselhaftigkeit wettertechnisch ja so ziemlich alles in Petto haben kann. So freue ich mich doch trotzdem an den steigenden Temperaturen und nehme das Strickzeug daher wieder öfter mal mit nach draussen.
Diesen Monat habe ich eigentlich gar nicht so viel Neues auf den Nadeln, um es bei der diesmonatigen Maschenfein Strickkorb Schau herzuzeigen. Dafür habe ich umso mehr Strickpläne für die kommenden Monate…

Gestrickter Kinderpullover

Aber zunächst bin ich noch ein Strickergebnis vom letzten Monat schuldig:
DenGathering Stripes“ Kinderpullover hatte ich letzten Monat auf den Nadeln… Und schon ist er wieder runter von selbigen – Hier daher das fertige Endresultat:

Stricken Anleitungen Kinder Pullover April Nadeln Stricken Anleitungen Kinder Pullover April NadelnStricken Anleitungen Kinder Pullover Stricken April Nadeln

Der Pullover ließ sich schnell und einfach nachstricken. Sicherlich war dies daher nicht mein letzter Gathering Stripes. Auch wenn ich, wie schon im letzten „Auf den Nadeln“-Eintrag erwähnt, zunächst ein wenig Probleme mit dem Übergang vom Kragen zum Pulli hatte. So war doch der Rest um so einfacher zu stricken. Vor allem weil der Pullover als Raglan von oben runter gestrickt werden kann. Wer also schon öfter Raglanpullover gestrickt hat, bekommt hier keine Schwierigkeiten mehr. Ganz nett finde ich zudem das Bündchen. Ursprünglich dazu gedacht, hochgenäht zu werden, habe ich mich dazu entschieden, es stehen zu lassen, so dass der farbig abgesetzte Saum sich etwas hochrollen kann – Eine nette Alternative zu den sonst oft kraus rechts gestrickten Bündchen und Säumen.

Babydecke die Xte

Immernoch auf den Nadeln werde ich diesen Monat aber die Chevron Babydecke in türkis & weiß haben:

Stricken Anleitungen Chevron Baby Decke
Allein der Größe wegen strickt diese sich nicht so leicht weg. (Zudem ich davon aber auch noch zwei weitere Versionen in jeweils anderen Farbkombinationen auf den Nadeln habe, welche je ein Geschenk werden und daher eigentlich noch geheim sind… psst.)
Stricken Anleitungen Babydecke

Geplante Strickprojekte & Baby Cardigan

Ansonsten plane ich gerade ein wenig meine Strickvorhaben für die nächste Zeit:
Der kleine Sohn soll nochmal bestrickt werden mit einer Strickjacke, einem Set oder einem weitern Pullover.
Das Baby soll natürlich auch außer Decken noch etwas anderes von mir gestrickt bekommen.
Angefangen habe ich daher nun erstmal mit dem süßenPuerperium Baby Cardigan hier in grünblau:

Stricken Anleitungen Baby Strickjacke Cardigan Puerperium

Das gute an Baby- und Puppenklamotten ist, dass man sie aufgrund ihrer Größe schnell fertig gestrickt hat. Daher wird dieses Babyjäckchen sicherlich noch diesen Monat fertig gestellt werden und eventuell schlage ich dafür noch mal einige Maschen in einer anderen Farbe an.

Und auch für mich überlege ich bis zum Herbst etwas zu stricken, vielleicht das, das oder das?!…Hmmm. Mal sehen.
So. Und jetzt muss ich wohl erstmal wieder Wolle nachordern gehen, für all die schönen Strickprojekte, die ich noch auf meiner To-Strick-Liste habe… ;)

 

PS: Wie jeden Monat findet ihr auch für den April bei Maschenfein wieder viele weitere gesammelte Strickprojekte.

6 Likes